Petri Heil

 

und willkommen beim
AC Forelle Eiringhausen

Informationen rund um den Verein, seine Arbeit und natürlich zum Angeln

Der AC Forelle Eiringhausen

Mitgliederbereich

Das Lennewehr in Plettenberg Ohle bei Hochwasser

Meter Gesamtstrecke

Ar

Als Verein fühlen wir uns der Natur nachhaltig verpflichtet.

Neben dem aktiven Umweltschutz haben gemeinsame Aktivitäten im Vereinsleben einen festen Platz in unserem Terminkalender. 

Vereinsgeschichte

Der AC Forelle Eiringhausen e.V. hat sein Vereinsgewässer in Plettenberg-Ohle im Sauerland.
Auf einer Strecke von ca. 3,5 km entlang der Lenne steht unseren Mitgliedern eine Gesamtfläche von 10,91 ha zur Verfügung.

Die Lenne

Die Lenne entspringt im Sauerland in 819 m ü. NN. an den Hängen den Kahlen Astens, dem zweithöchsten, aber bekanntesten Berg in Nordwest-Deutschland, und mündet nach einer Fließstrecke von 128,2 km im Ruhrgebiet zwischen Dortmund und Hagen direkt in den Hengsteysee. Sie ist somit ein Hauptnebenfluss der Ruhr.

Umweltschutz

Der Angelclub „Forelle Eiringhausen“ nimmt die Verpflichtung zur Hege und Pflege des ihm anvertrauten Pachtbezirks sehr ernst. Für unsere Mitglieder gilt es als selbstverständlich, den Angelplatz wieder Unratfrei zu verlassen.
Dabei entfernt der Angler auch immer wieder Müll, der rücksichtslos durch andere dort hinterlassen wurde.

Vorbereitungskurs Fischerprüfung

Jährlich ab ca. Februar / März findet ein Vorbereitungskurs für die Fischerprüfung statt, um das in Deutschland benötigte Prüfungszeugnis zur Erlangung des ersten Fischereischeins zu bekommen.

Termine

Keine Veranstaltung gefunden!

News

Nachtangeln 2021

Am 14.08.2021 fand unser diesjähriges Nachtangeln statt. Nachdem sich die 16 Teilnehmer am Boots- und Gerätehaus mit Fleischwurst gestärkt hatten, ging es in den frühen Abendstunden ans Vereinsgewässer. Bis ums 1 Uhr in der Nacht wurde versucht, den dicksten Fisch zu...

mehr lesen

geplante Veranstaltungen 2021

Die geplanten Veranstaltungen 2021 sollen - sofern unter den zum Zeitpunkt der jeweiligen Veranstaltung gültigen Corona-Bedingungen möglich - durchgeführt werden. Aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung werden Details zur Durchführung oder ggf. die Absage der...

mehr lesen

Fischerkurs 2020

Fischerkurs 2020 beginnt am 10.03.2020 - Infos sind online - telefonische Anmeldungen ab sofort möglich  Der Vorbereitungskurs zur Fischerprüfungbeginnt am 10.03.2020 Am 10.03. und 12.03. findet jeweils ab 19 Uhr ein Informations- und Anmeldeabend im Boots- und...

mehr lesen

Aktiv in der Natur

Hege und Pflege von Vereinsgewässer und Fischbestand

Der atlantische Hering (Clupea Harengus) ist Fisch des Jahres 2021

 

Bonn/Berlin, 01. Dezember 2020: Der Hering ist Fisch des Jahres 2021. Gewählt wurde er gemeinsam vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST). Der Hering ist eine häufige und weit verbreitete Fischart, von der die kommerzielle Fischerei jährlich bis zu hunderttauend Tonnen fängt. Mit der Wahl zum Fisch des Jahres sollen der Hering und seine Gefährdung, aber auch die bedrohte biologische Vielfalt im Meer verstärkt Aufmerksamkeit erhalten.

„Der Atlantische Hering spielt in den Ökosystemen unserer Meere, ob in Nord- und Ostsee oder im Nordatlantik, eine entscheidende Rolle: Er stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen verschiedenen Ebenen des Nahrungsnetzes dar und dient zum Beispiel als Nahrungsgrundlage für Dorsche, Robben und Schweinswale“, erklärt BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel. „Der Erhalt der Heringsbestände ist eine wichtige Grundlage, um die biologische Vielfalt der Meere mit ihrer besonderen Tier- und Pflanzenwelt zu bewahren. Die Fangmengen der kommerziellen Fischerei und der Freizeitfischerei müssen sich daher an wissenschaftlichen Empfehlungen orientieren, um eine ökonomisch und ökologisch nachhaltige Nutzung des Heringsbestandes zu ermöglichen. Weitere zentrale Bausteine zur Erholung der Heringsbestände sind die Reduzierung der Nährstoffeinträge aus der Landwirtschaft und des klimawandelbedingten Anstiegs der Meerestemperatur.“

Abbildung: DAFV, Eric Otten

Das interessanteste Geschöpf der Zoologie ist der Fisch. Er wächst noch, wenn er längst verspeist ist. Wenigstens in den Augen des Anglers.

- Ernest Hemingway

Kontakt